Grundschule Egglham

Nikolausbesuch

Zu seinem Namenstag schaute der Heilige Nikolaus in Begleitung eines Engerls an der Grundschule in Egglham vorbei.

 

In der ersten Klasse lobte er die Kinder, dass sie sich nun schon in der Schule zurechtfinden. Viele Kinder üben gut das Plusrechnen und das Lesen. Allerdings musste er auch manche ermahnen, weil sie oft schwätzen und dazwischenrufen, ohne sich zu melden. Wenn die Kinder untereinander streiten, findet das der Nikolaus gar nicht so gut. Der Heilige nahm den Schülern das Versprechen ab, dass sie in Zukunft viel lesen üben, sauberer ausmalen und weniger streiten. Nachdem die Kinder dem Nikolaus ein Gedicht aufgesagt hatten, bekam jedes ein Geschenk aus dem Sack. Die ganze Klasse freute sich zudem über einen Spieleteppich.

 

 

Fröhlich begrüßt wurden die Gäste in der zweiten Klasse mit dem Lied „Sei gegrüßt, lieber Nikolaus“.

Trotzdem musste er aus seinem goldenen Buch auch einige Dinge vorlesen, die ihm nicht gefallen: Die Kinder drängeln beim Anstellen oder sind beim Umkleiden für den Sportunterricht sehr laut!

Natürlich gibt es in der zweiten Klasse auch Gutes zu berichten: Die Schüler geben sich große Mühe beim Lesen, Schreiben und Rechnen. Die Hausaufgaben erledigen sie immer pünktlich und sauber. Schön ist auch, dass sich die Kinder gegenseitig helfen.

Die Kinder hatten für den Heiligen das Gedicht „Mein lieber guter Nikolaus“ einstudiert. Philipp traute sich und spielte das Lied „Lasst uns froh und munter sein“ auf dem Keyboard vor.

Zur Belohnung gab es auch hier ein Säckchen für jedes Kind. Als Klassengeschenk ließ der Nikolaus Bücher für die Leseecke da.

 

 

 

Dann zogen die beiden weiter in die dritte Klasse. Hier freute er sich, dass die Kinder ihrer Lehrerin nur wenige Sorgen bereiten. Der Rotstift hat in ihren Heften wenig zu tun. Oft müssen die Schüler noch ein bisschen genauer zuhören! Und sie sollen sich gegenseitig mehr unterstützen und helfen.

Der Heilige Nikolaus ermunterte die Kinder, weiter fleißig zu lernen und sich nicht entmutigen zu lassen, wenn nicht jede Note ihren Vorstellungen entspricht.

Die Drittklässler überraschten die Gäste mit dem Gedicht von der Weihnachtsmaus. Dann durften auch sie in den Sack greifen und sich etwas heraus nehmen.

Als Klassengeschenk freuten sich die Kinder über neue Bücher für ihr Leseregal.

 

 

Selbst die Kinder der vierten Klasse ließen sich vom Heiligen Nikolaus und dem Engerl gern beim Lernen stören.

Hier betonte er, dass er weiß, dass es in der letzten Grundschulklasse um viel geht. Er forderte die Kinder auf, sich immer gut auf die Proben vorzubereiten. Aber sie sollten sich nicht zu sehr unter Druck setzen lassen und mit den Ergebnissen zufrieden sein, die sie erreichen. Denn ein Mensch wird nicht nur daran gemessen, welche Leistungen er erbringt.

Mit einer Rapversion des Klassikers „Von drauß vom Walde komm ich her“ wurde der Nikolaus in der vierten Klasse überrascht.

Auch hier teilte er jedem ein Sackerl aus. Über das Klassengeschenk – einige Bände von „Greg´s Tagebuch“ – freuten sich die Kinder besonders.

 

 

In diesem Jahr hat der Nikolaus wirklich an jeden gedacht – auch das Personal, die Lernpatin und alle Lehrerinnen bekamen ein Geschenk. Alle freuten sich wirklich sehr darüber.

Im Namen der ganzen Grundschule möchte ich mich recht herzlich beim Nikolaus und seinem Engerl bedanken, sowie bei allen Helferinnen vom Elternbeirat, die dem Nikolaus im Vorfeld so fleißig zugearbeitet haben.

(Text und Fotos: Sonja Baumgartner)