Grundschule Egglham

Dem Strom auf der Spur

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Wir erforschen den Strom“ durften die Drittklässler der Grundschule Egglham gemeinsam mit Michael Dicklberger von EP: Dicklberger und Hermann Immerfall von Elektro-Immerfall einen Vormittag lang mit Strom experimentieren.

 

Die beiden Experten hatten im Vorfeld keine Mühen gescheut und neben Versuchsaufbauten auch Anschauungsmaterial besorgt, um den Kindern das Thema „Strom“ und „Energie“ verständlich und kindgerecht näher zu bringen.

 

Zunächst durften die Schülerinnen und Schüler einen kleinen Stromkreis zusammenschrauben und verdrahten, um eine kleine Glühbirne zum Leuchten zu bringen. Nach dem ersten Erfolgserlebnis ging das Experimentieren und Forschen weiter und es wurden allerlei Gegenstände auf ihre Leitfähigkeit hin untersucht. Am Ende war allen klar, was der Unterschied zwischen Leiter und Isolatoren ist und wie beispielsweise Elektriker sich dieses Wissen im Alltag zu Nutze machen.

Die immer wieder auftretenden Kinderfragen rund um das Themenfeld „Strom“ wurden verständlich von Herrn Dicklberger und Herrn Immerfall beantwortet. So wurde unter anderem genau erklärt, was zu beachten ist, wenn sich ein Drache in einer Stromleitung verfängt oder warum man während eines Gewitters nicht im See baden soll. Am interessantesten aber fanden die Kinder das Phänomen des „Faraday’schen Käfigs“ und überlegten laut, ob ein Cabrio ebenfalls sicher ist.

Gemeinsam mit den wissbegierigen Kindern gingen die Experten der Frage „Wie gelangt der Strom in die Steckdose?“ auf den Grund. Dazu nannten sie den Kindern viele Energiequellen, die man zur Stromerzeugung nutzen kann und konzentrierten sich dann auf den Einfluss der Sonnenenergie.

Mit Hilfe eines kleinen Solarpanels konnten eine LED-Lampe zum Leuchten und ein kleiner Motor zum Laufen gebrachte werden.

Zum Abschluss des kurzweiligen Vormittages wurde ein altes Fahrrad ins Klassenzimmer geschoben und nachdem Herr Immerfall die Funktionsweise eines Dynamos erklärt hatte, durften die Kinder der Reihe nach kräftig an den Pedalen kurbeln und das Fahrradlicht zum Strahlen bringen.

 

Die Schülerinnen und Schüler waren sich einig, dass es ein interessanter und toller Vormittag war und der ein oder andere liebäugelte am Ende mit der späteren Berufswahl „Elektriker“.

Ein großer Dank gilt Herrn Dicklberger und Herrn Immerfall für ihr Kommen und die engagierte Vorbereitung und Durchführung des Projekttages.